Warum haben wir Haare und wie funktioniert die Haarentfernung mit Wachsen?

Für viele Frauen ist Haarentfernung ein tägliches Unterfangen. Und selbst der durchschnittliche Mann verbringt im Schnitt 6 Monate seiner Lebenszeit damit, seinen Bart zu rasieren. Mit dem Aufwand, den wir in die Haarentfernung und die Pflege stecken, wundert man sich manchmal, warum die Evolution die Körperbehaarung noch nicht abgeschafft hat. Es gibt jedoch Gründe dafür, wieso wir von Kopf bis Fuss mit allen möglichen Formen von Haaren bedeckt sind und wieso es nachwächst, selbst nachdem wir es mit den rigorosesten Methoden entfernt haben. Hier sind einige der Gründe für die Existenz von Körperbehaarung – selbst an den seltsamsten Stellen.

Was liegt darunter?

Der Weg jeden Haares startet unter der Hautoberfläche. Unsere Haare entstehen und wachsen aus Haarfollikeln, in der Haut eingelagerten Zellen, die sich teilen (gehören zu den teilungsaktivsten Zellen des Körpers). Diese Haare wachsen eine gewisse Phase lang, welche auch die Anagenphase genannt wird, bevor sie in der Katagenphase ruhen und anschliessend in der Telogenphase ausfallen. Die Anagenphase variiert in ihrer Dauer, je nach Haartyp. Deswegen wächst das Haar auf unserem Kopf um Jahre länger, als das Haar auf unseren Beinen.

Schwitzen oder nicht Schwitzen

Trotz unserer Klagen sind wir Menschen verglichen mit anderen Säugetieren beinahe kahl. Seit unserer Primatenzeit haben wir ziemlich viel von dem Haar verloren, das den Körper bedeckte – eine grosse Erleichterung, gerade in der Bikinisaison. Ein Grund für diesen Verlust ist der Schutz unseres Körpers vor Überhitzung. Durch das Evaporieren kühlt Schweiss uns ab und durch eine feine Schicht Haare kann unser Körper sich besser extremen Temperaturen anpassen.

Ein Schutzmantel

Das Haar, das zurückgeblieben ist, dient einem wichtigen Zeck. Eine Funktion unserer Kopfhaare auf unserem Kopf ist, uns einen besseren Schutz vor der Sonne zu geben. Selbst unsere Augenbrauen bieten Schutz, indem sie unsere Augen vor Schweiss schützen. Zu der Zeit, als Menschen jagten und die Familie in der Wildnis beschützen mussten, hatten sie viel mehr Haare an Beinen, Armen und am Rücken zum Schutz vor Schnitten, Kratzern und Insekten.

Eine Sache der Sinne?

Viele Frauen stimmen zu, dass überschüssiges Haar in der Bikinizone und den Achseln eher eine Bürde ist, als ein Vorteil. Ironischerweise heisst es, dass gerade dickeres Haar in den Intimbereichen dort aufgrund ihrer unterstützenden Leistung bei der Abgabe von Pheromonen  wächst. Durch diese Pheromone wird bei anderen das sexuelle Bewusstsein gelockt, manche Menschen wirken sogar sexuell begehrenswert dadurch.

Haarentfernung

Mit den Veränderungen der Modetrends und einem grossen Angebot an kosmetischen Produkten wundert es nicht, dass der Geschmack, wenn es um die Körperbehaarung geht, bei allen Menschen variiert. Wachsen ist eine der am häufigsten gebrauchten Methoden zur Haarentfernung. Durch Produkte wie das Veet Warmwachs Argan Öl können Sie Resultate mit Salonqualität erhalten – und das im eigenen Zuhause. Für kürzer anhaltende Resultate gibt es Lösungen wie Rasierer und Enthaarungscremes.

Es gibt verschiedene Gründe für die Produktion von Körperhaaren, selbst an den unangenehmsten Stellen. Aber auch wenn es schön zu wissen ist, dass unser Körper sie für unseren Vorteil produziert, sollten unliebsame Haare mit dem Sortiment an Produkten zur Haarentfernung für die moderne Frau kein Problem mehr darstellen.